Bei den Schüler_innen der Klasse 5b der Gerhard-Goßmann-Grundschule in Fürstenwalde stehen Handy-Apps im Vordergrund, die dafür sorgen, dass sie mit ihren Eltern und ihrer Klasse in Verbindung stehen, dazu gehört natürlich insbesondere WhatsApp. In unserem Safer-Internet-Projekt erarbeiten sie Forderungen, um den Umgang mit WhatsApp sicherer zu machen. Es entstanden konkrete Vorschläge, um zum Beispiel die Kennzeichnung von unangenehmen Nachrichten und Kettenbriefen grafisch mehr hervorzuheben, wie auch die Forderung, auf den Schutz vor Datenspeicherung auf fremden Servern hinzuweisen.

Viren wurden ebenfalls sehr häufig als mögliche Gefahr von den Schüler_innen benannt. Auch vor Gewaltdarstellungen im Internet möchten sie geschützt werden. Chancen werden in der Kommunikation und Information gesehen. Deshalb wünschen sie sich, dass Handys auch im Unterricht genutzt werden, wenn es passt. Das Internet sollte als Ort zum Lernen mehr eingebunden werden, wobei Kinder an der Programmierung von Software und Lernspiele beteiligt werden sollten. Eine ganz konkreten Vorschlag für ihre Schule haben sie auch: frei verfügbares WLAN im Schulbus.

Die Klasse 6a aus der Prenzlauer Artur-Becker-Grundschule recherchiert für die Hausaufgaben bereits sehr viel im Internet und fragt sich, warum das in der Schule kaum möglich ist. Youtube wird nicht nur zur Unterhaltung, sondern auch als Lernmedium genutzt, beispielsweise um dort Erklärfilme zu sehen. Die Schüler_innen wünschen sich WLAN in der Schule und sind sich bewußt, dass es dabei natürlich Regeln geben muss. Dass zur Zeit nur die Lehrer_innen das in der Schule vorhandene WLAN nutzen dürfen, finden sie unfair. Im Internet und bei Handspielen stört sie vor allem die Werbung.

Metaversa e.V. hat zur Vorbereitung des Safer-Internet-Day in beiden Klassen jeweils zwei Projekttage durchgeführt. Unter dem Titel „Ein Internetministerium für uns“ haben sich die Schüler_innen in Kleingruppen Parteien ausgedacht, die sich für den Zugang zu digitalen Medien und eine sicher Internetnutzung einsetzen. Entstanden sind u.a. eine „Mediale Schule Partei“, eine „Anti-Viren-Partei“ und eine Schülernetzpartei. Die produzierten Wahlkampfzeitungen und Wahlwerbespots werden am 7.2. im Potsdamer Landtag vor anderen Klassen und Landtagsabgeordneten präsentiert.

Das Projekt führen im Auftrag der Medienanstalt Berlin-Brandenburg in den zwei Grundschulen durch. Der Safer Internet Day Brandenburg wird organisiert von der Aktion Kinder- und Jugendschutz Brandenburg e.V.

„Ein Internetministerium für uns“ – Projekttage zum Safer-Internet-Day

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.